Heimdreier gegen Warnau

Bei frühlingshaften Temperaturen konnte der FC Einheit Wernigerode sein Heimspiel gegen den SSV Havelwinkel Warnau mit 3:0 gewinnen. Trotz des klaren Ergebnisses sahen die 78 Zuschauer im Sportforum Wernigerode ein Spiel ohne wenig Höhepunkte. Den schönsten Höhepunkt hatte das Spiel schon bevor es begann. Der Warnauer Kevin Schmook machte seiner Freundin Gundula auf dem Rasen einen Heiratsantrag. Der FC Einheit gratuliert und wünscht den beiden für den weiteren Lebensweg alles Gute.
 
Gleich zu Beginn des Spiels versuchten die Hasseröder das Spiel zu bestimmen, die erste Möglichkeit  hatten aber die Gäste aus der Altmark. Eine Flanke von Kevin Brömme konnte im Strafraum nicht richtig kontrolliert werden, und der Kopfball ging über das Tor. Dann auf der anderen Seite der erste gute Angriff der Gastgeber. Danny Wersig eröffnete sehr gut diagonal und fand in Mateusz Rogacki seinen Abnehmer. Dieser konnte in der 12. Minute das 1:0 erzielen. Danach plätscherte das Spiel dahin mit leichten Feldvorteilen für den FC Einheit. Einen Aufreger gab es in der 23.Minute. Marius Sturm legte sich den Ball etwas zu weit vor und traff dabei den Torhüter der Gäste L.Vincentin. Der gute Schiedsrichter Marco Uhlmann (Welsleben) zeigte Fingerspitzengefühl und beließ es bei einer Verwarnung für den jungen Stürmer der Hasseröder. Dass er es besser kann, zeigte er in Minute 35: Nach einem Zuspiel von Christian Harenberg verfehlte Sturm das Ziel knapp. In der 40. Minute nutzte  aber auch kein Fingerspitzengefühl des Schiedsrichters mehr. Sturm sah nach einer unglücklichen Aktion die Ampelkarte. Das führte zu einem kleinen Bruch im Spiel der Gastgeber. Warnau hatte danach auch seine beste Chance. Ein Schuss klatschte in der 45.min an den Pfosten des von Robert Schmidt gehüteten Kastens.
Nach dem Seitenwechsel stellte das Trainergespann Kopp/Helmstedt um. Nick Schmidt kam in die Partie und sorgte für mächtig Unruhe im Gästestrafraum. 6 Minuten nach Wiederanpfiff legte Harenberg auf N.Schmidt. Mit einem beherzten Flachschuss traf er zum 2:0. Danach verflachte das Spiel etwas. Man hatte das Gefühl die einen ,,Wollten'' und die anderen ,,Konnten'' nicht mehr. So dauerte es bis zur 68.Minute bis es wieder eine nennenswerte Aktion gab. Karl Feldmer setzte sich gut auf der rechten Seite durch. Seine Flanke konnte N.Schmidt nicht richtig verwerten und Vincentin konnte die Chance parrieren. Plötzlich zeigten sich die Gäste öfter in der Wernigeröder Hälfte. K.Brömme schiesst den Ball im Strafraum freistehend über das Tor (70.min). Wilhelm Schulz machte es kurz danach nicht besser (74.min). Danach machte N. Schmidt endgültig den Deckel drauf. Sein Treffer zum 3:0 fiel in der 80.Minute. Viel passierte danach nicht mehr. Mit einem Arbeitssieg sicherte sich der FC Einheit 3 Punkte. Im nächsten Spiel geht es zum Burger BC. Dort muss eine Leistungssteigerung her, um gegen die wieder erstarkten Burger bestehen zu können.
 
Für den FC Einkeit spielten:
Robert Schmidt, Mathias Günther, Sascha Fiege (46.min Nick Schmidt), Danny Wersig, Christoph Braitmaier, Andy WipperlingMateusz Rogacki, Karl Feldmer (82.min Max Binsker), Marius Sturm (40.min Gelb-Rot), Sebastian Stosch, Christian Harenberg (61.min Rouven Blecker)
Yunus Leventyüz
 
Torfolge:
1:0 12.min Mateusz Rogacki
2:0 51.min Nick Schmidt
3:0 80.min Nick Schmidt
 
Beim Klick auf's Bild oder hier geht's zur Bilder-Galerie

++ Achtung! Hilfskraft gesucht ++

Im Rahmen einer Wiedereingliederungsmaßnahme in ein Berufleben suchen wir eine Hilfskraft für die Unterstützung im Jugendsportbetrieb. 
 
Die männliche oder weibliche Person sollte im Alter von 30 bis 55 Jahren sein und den Führerschein für PKW besitzen. Zu den Tätigkeiten gehören die Absicherung der Trainingsfahrten (Einheit-Shuttle), das Herrichten der Sportfläche und Nebenanlagen für zusätzliche Trainingsanforderungen, Reparatur und Pflege der Sportgeräte, Instandhaltung und Wartung von Werkstatt und Sportlager, sowie Hilfe bei der Instandhaltung der gesamten Sportanlage einschließlich Begrünungsmaßnahmen und Pflege.
 
Interessenten können sich bitte ab sofort bei Harald Lindemann in der Geschäftsstelle melden.

Endlich wieder Einheit !

Unser Team fuhr am Montag gegen den TuS Schwarz-Weiß Bismark einen ungefährdeten 3:0-Sieg ein. Das war auch nötig, denn das Spiel der Vorwoche konnte man nicht so leicht akzeptieren. Ich hätte außerdem nicht gedacht, mal ein Heimspiel auf dem Kunstrasenplatz am Kohlgarten zu sehen. Wie dem auch sei… ein besonderer Dank gilt Germ. Wernigerode, daß sie uns das ermöglichten, nachdem der Rasenplatz auf dem Sportforum immer noch gesperrt war. Wir jedenfalls freuen uns auf das erste Spiel auf dem feinen englischen Rasen dort, welches am kommenden Samstag ab 15:00 Uhr gegen den SSV Havelwinkel aus Warnau stattfinden soll.
Ok… schaut Euch unbedingt die Bilder vom letzten Spiel, dem »Figo-Spiel« in der Fupa-Galerie an.

Spielabsage Ostersamstag

Das Spiel am Ostersamstag um 17 Uhr auf dem Kunstrasen im Kohlgarten wurde kurzfristig abgesagt. Das Duell am Ostermontag hingegen findet wie geplant statt.

Einheit-Osterwochenende

Der FC Einheit muß zu Ostern gleich zweimal zu Felde ziehen. Da die Stadt Wernigerode unsere vorübergehende Heimspielstätte »Sportforum/Flugplatz« immer noch nicht freigegeben hat, musste eine Lösung her. Der Ortsnachbar vom Kohlgarten, Germ. Wernigerode, sprang ein. Das ist eine sehr sportliche, faire Geste und insofern erfreulich, da das in der Vergangenheit nicht möglich war. Wir bedanken uns hiermit bei ihnen für die spontane Unterstützung.
Am Samstag findet dort das reguläre Heimspiel gegen den VfB Ottersleben statt. 17.00 Uhr ist Anstoß!!!
Am Ostermontag ist das Nachholespiel gegen TuS SW Bismark. Anstoß 16.00 Uhr !!!
Die verändernten Anstoßzeiten sind in der Belegung des Kunstrasenplatzes begründet.
Allen ein wunderschönes Osterwochenende. Denkt dran: Ostern ist das Fest der Wiederauferstehung!
wink

FC Einheit I Landesliga Nord

... lade FuPa Widget ...

FC Einheit Frauen

... lade FuPa Widget ...

FC Einheit II Harzoberliga

... lade FuPa Widget ...

gemeinsam sind wir stark:

Stadion-Sprecher
Holger Rinke
Zum Anfang